Alumnimanagement > Mitteilungen > Nachrichtendetails

Nachrichtendetails

 

Erster Alumni-Verein der TU Clausthal im Ausland wird im Juni in China gegründet


Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Anfang Juni fliegt eine etwa 10-köpfige Delegation der TU Clausthal Richtung Peking. In der chinesischen Hauptstadt wird am 6. Juni im Beisein von Professor Wan Gang, Forschungsminister der Volksrepublik und Absolvent der Harzer Universität, der „Verein Chinesischer Alumni der TU Clausthal” gegründet.

Professor Wan Gang, Minister für Wissenschaft und Technologie der Volksrepublik China, wird am 6. Juni in Peking die Festrede halten bei der Gründung des Vereins

Professor Wan Gang, Minister für Wissenschaft und Technologie der Volksrepublik China, wird am 6. Juni in Peking die Festrede halten bei der Gründung des Vereins "Chinesische Alumni der TU Clausthal". Foto: Stk. Nds.
(Bild herunterladen)

Es ist das erste Mal, dass sich ehemalige Studierende der Hochschule im Ausland zu einem Verein zusammenschließen. Eingebettet ist die Gründungszeremonie ebenfalls in eine Premiere, und zwar in die erste TUC-Alumni-Akademie, die sich in Form einer Konferenz vom 6. bis 11. Juni mit dem Thema „Energiewende im Kontext der nachhaltigen Entwicklung und des globalen Klimaschutzes” beschäftigt. Minister Wan Gang wird vor rund 100 Tagungsteilnehmern die Festrede halten.

„Diese Vereinsgründung unterstreicht den hohen Stellenwert, den die TU Clausthal in der Volksrepublik China genießt. Beide Seiten pflegen seit Jahren enge Kontakte”, betont Professor Thomas Hanschke. Der Universitätspräsident wird die Clausthaler Delegation anführen, zu der beispielsweise aus der Hochschulleitung auch die Professoren Andreas Rausch und Oliver Langefeld und als Clausthaler Unternehmensvertreter Dr. Stephan Röthele (Sympatec GmbH) zählen werden. Organisiert wird die Reise ins Reich der Mitte vom China-Beauftragten der TU, Professor Michael Z. Hou, und von Andrea Langhorst (Alumnimanagement).

Seit Anfang der 1980er Jahre zieht es verstärkt junge Menschen aus China in den Oberharz. Derzeit sind 500 Studierende aus dem asiatischen Land an der TU eingeschrieben. Sie stellen damit die größte ausländische Gruppe an der Universität. Viele chinesische Absolventen finden direkt eine Beschäftigung in Deutschland oder promovieren nach ihrem Studium. Andere kehren nach China zurück und sind in ihrer Heimat beruflich erfolgreich. „Unsere dortigen Alumni sind Botschafter der TU Clausthal im Ausland und wertvolle Kooperationspartner”, unterstreicht Professor Hanschke. Gerade erst Ende März ist der Alumnus Professor Xu Huibin zum Präsidenten der Beihang University befördert worden. Er zählt damit zu einer ganzen Reihe von TU-Absolventen, die heute in China Führungspositionen in Wissenschaft und Wirtschaft einnehmen.

Um die vielen guten Verbindungen nach Fernost weiter auszubauen und in Forschung und Lehre noch enger zusammen zu arbeiten, wird die erste Fachtagung der TUC-Alumni-Akademie stattfinden. Gefördert wird sie mit rund 60.000 Euro vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), Veranstaltungsort in Peking ist die Beijing University of Aeronautics and Astronautics (Beihang University). Inhaltlich stehen Themen der Energiewende im Mittelpunkt, etwa Energiespeicher im Untergrund, dezentrale Energieversorgung, Tiefengeothermie oder Batterietechnologien.









Nachrichtenalter: 19.05.2015 10:24
Zurück

 
Kontakt
Andrea Langhorst, M.A.
Alumnimanagement
TU Clausthal
Adolph-Roemer-Str. 2a
38678 Clausthal-Zellerfeld
Tel.:+49(0)5323/72-2160
Fax:+49(0)5323/72-5555
Mail: alumni@tu-clausthal.de

Kontakt  Sitemap  Disclaimer  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2019